In den letzten Jahren hat Kryotherapie deutlich an Beliebtheit gewonnen. Kryosaunas, Kältekammern, Kryozimmer und andere Geräte für die Kryotherapie kommen in fast allen Ländern der Welt zum Einsatz. In erster Linie werden sie von Athleten verwendet, die in bestmöglicher körperlicher Verfassung sein müssen, um ihre Fähigkeiten optimal entfalten zu können. Sportexperten haben schon vor langer Zeit Programme entwickelt, die Sportler auf Wettbewerbe vorbereiten und ihren Erholungsprozess nach anstrengendem Training oder nach einer Verletzung beschleunigen.

Wie viele andere Technologien ist Kryotherapie im Bereich Sport entstanden und hat allmählich in unseren Alltag Einzug gefunden. Heute trifft man kaum jemanden, der nicht von der positiven Wirkung von Kälte auf unseren Körper gehört hätte. Jährlich werden der Öffentlichkeit mehr und mehr Kältekammern zugänglich gemacht, und Kryotherapie ist längst keine ungewöhnliche Therapiemethode mehr. Sie findet breite Anwendung in therapeutischen und kosmetischen Bereichen.

Allerdings steigt mit der allgemeinen Verfügbarkeit der Geräte auch die Verantwortung, die auf jedem lastet, der diese Technologie bereitstellt. Als einer der größten Hersteller von Kältekammern (Kabinen für Kryotherapie) weltweit ist Cryomed sich dessen bewusst, wie wichtig es ist, Kunden ein hochwertiges und sicheres Produkt zur Verfügung zu stellen.

Ist Kryotherapie sicher für den regelmäßigen Gebrauch? Unser Unternehmen hat ein innovatives Sicherheitssystem (System zur Unfallprävention) entwickelt und dieses als erster Hersteller von Kryotherapie-Geräten implementiert. Es umfasst einen Sensor zur Feststellung der Position der Person in der Kabine, einen Sensor für die Öffnung der Tür, eine Not-Aus-Taste zur Unterbrechung der Sitzung sowie ein Ventilationssystem. Bis heute nutzt kein einziger unserer Konkurrenten ein solches System.

Der Ultraschallsensor überwacht die Position der Person in der Kabine und erlaubt den Start der Prozedur erst, wenn der Betreiber oder die Betreiberin den Hubschritt auf die gewünschte Höhe eingestellt hat und wenn keine Gefahr besteht, dass die Person in der Kabine Stickstoffdampf einatmen könnte. Sollte etwas Ungewöhnliches während der Prozedur vorfallen, wird der Kryo-Sicherheitsmechanismus die Sitzung sofort beenden und die Ventilation aktivieren, um die Sicherheit des Patienten oder der Patientin zu gewährleisten. Falls die Kabinentür versehentlich geöffnet wird, beendet ein anderer Sensor die Prozedur und unterbindet somit das Entweichen von zu viel Stickstoffdampf.

Alles in allem haben wir die Wahrscheinlichkeit für ein Versagen seitens des Betreibers oder der Betreiberin während der Kryotherapie-Sitzung minimiert und die Sicherheitsvorkehrungen auf dem Gebiet der Kryotherapie auf ein neues Niveau gebracht.